Herzlich Willkommen auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft Zahnmedizin für Menschen mit Behinderung oder besonderem medizinischen Unterstützungsbedarf (DGZMB)

 

+++NEWS+++

 

Save the date:

Erster Bielefelder Teilhabekongress am 15. und 16.06.2023.

Jeder Mensch mit einer Beeinträchtigung, chronischen Erkrankung oder einer Behinderung soll an der Gesellschaft teilhaben können und voll in die Gemeinschaft einbezogen werden. Das ist die zentrale Forderung der UN-Behindertenrechtskonvention. Was bedeutet das konkret?
Auf dem 1. Bielefelder Teilhabekongress geben Beiträge aus Wissenschaft und Praxis viele Anregungen.

Weitere Informationen:

www.bethel.de/teilhabekongress2023

 

 

Arbeitsgruppe der Behindertenorientierten Zahnmedizin (Universität Witten/Herdecke) und Special Olympics Deutschland (Berlin) mit IADH Research Award 2022 ausgezeichnet

 

 

Das Autorenteam um Dr. Peter Schmidt, M.Sc., Dr. Imke Kaschke, Florens Czenskowski und Prof. Dr. Andreas G. Schulte wurden im Rahmen des 26. Kongresses der International Association of Disability and Oral Health (iADH) in Paris für Ihre Studie „Association between fissure sealing and caries experience in German Special Olympics athletes in young adulthood“ mit dem IADH Research Award 2022 der Section "Public Health/Social Sciences Research" ausgezeichnet.

 

https://www.iadh.org/iadh-research-competition-2022/

Die DGZMB gratuliert herzlichst zu dieser renommierten, internationalen Auszeichnung!

 

 

Stellungnahme der DGZMB zum GKV-Finanzstabilisierungsgesetz

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat Anfang Juli einen Gesetzentwurf zur Stabilisierung der Finanzlage der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) vorgelegt. Das sogenannte GKV-Finanzstabilisierungsgesetz (GKV-FinStG) umfasst unterschiedliche Maßnahmen zur Minderung der Finanzierungslücke der Gesetzlichen Krankenversicherungen.

Vorgesehen ist eine strikte Budgetierung aller konservierenden und chirurgischen Leistungen inklusive der Leistungen für die neue PAR-Behandlungsstrecke. Viele Menschen mit wesentlichen Behinderungen sind Empfänger von Eingliederungshilfe und können Zusatzkosten für zahnärztliche Behandlungen nicht übernehmen. Budgetierungsmaßnahmen werden daher direkte Auswirkungen auf die Versorgung dieser besonders vulnerablen Versichertengruppe haben. Die DGZMB lehnt daher den Referentenentwurf des BMG zum GKV-FinStG im Bereich der parodontologischen und konservierend-chirurgischen Leistungen vehement ab und  richtet sich mit folgender >> Stellungnahme an die politischen Entscheidungsträger.         

 

Jahrestagung der DGZMB in Würzburg

Die 1. Jahrestagung unserer Fachgesellschaft (DGZMB) findet wie bereits angekündigt im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) statt. In diesem Jahr sind wir vom 22. – 24. September 2022 in Würzburg. Das aktualisierte Tagungsprogramm der DGZMB finden Sie >> hier.  

Die DGZMB ist auch im wissenschaftlichen Kurzprogramm des Kongresses mit Beiträgen zur Zahnmedizin für Menschen mit Behinderung und/oder seltenen Erkrankungen vertreten. Wissenschaftliche Präsentationen sind sowohl am 7. DGZ-Tag der Wissenschaft am 22. September 2022 als auch im Hauptkongress am 23./24. September 2022 vorgesehen. Außerdem erwarten Sie verschiedene klinische Fallberichte.
 
Weitere Information zum Kongress bzw. zur Kongressanmeldung finden Sie unter: www.dgz-kongress.de

Am 24. September 2022 findet in diesem Rahmen außerdem die Mitgliederversammlung 2022 der DGZMB statt, zu der wir Sie hiermit herzlich einladen möchten.

Wir freuen uns auf einen spannenden Kongress und den persönlichen Austausch mit Ihnen in Würzburg!

Herzliche Grüße,

der Vorstand der DGZMB


 

Die DGZMB ist Mitglied des Arbeitskreises Inklusive Gesundheit

 

 .pdf-Dokument zum Herunterladen

 

Plattform "Gesundheit leicht verstehen“ erhält den Digital-Preis

Der Bundesverband Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. (CBP) hat am 3. Mai 2022 zum zweiten Mal den Digital-Preis verliehen. Der erste Platz geht dabei an Special Olympics Deutschland für die Plattform „Gesundheit leicht verstehen“.“ Im Rahmen des Projekts geht es darum, Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen Gesundheitskompetenzen zu vermitteln, die ihnen oft fehlen. Das Internetportal ermöglicht den niedrigschwelligen, barrierefreien Zugang zu gesundheitsrelevanten Informationen, indem es diese für Menschen mit geistiger Behinderung, eingeschränkter Lesekompetenz oder mangelndem Sprachvermögen verständlich aufbereitet. Ziel ist es, ihnen einen gesunden Lebensstil zu ermöglichen und Anreize und Möglichkeiten dafür zu bieten, dass sie sich eigenständig um ihre Gesundheit kümmern zu können.
 
Die DGZMB gratuliert Dr. Imke Kaschke und dem Team von Special Olympics Deutschland herzlichst zu der Auszeichnung! 

 

Link zur Plattform:
 

Online-Seminar zur PAR-Abrechnung  für Mitglieder der DGZMB

In diesem Seminar möchten wir exklusiv und kostenfrei für die Mitglieder der DGZMB auf die konkrete Umsetzung der neuen PAR-Richtlinien für §22a-Versicherte eingehen und die Abrechnungsbestimmungen Schritt für Schritt besprechen.

 

Thema: Konkrete Umsetzung der neuen Abrechnungsbestimmungen für die PAR-Behandlung von Patient*innen mit Behinderung

Datum: 05.05.2022 von 18.00 bis 20.00 Uhr

Ort: per zoom-Meeting. Sie bekommen am 4.5.2022 ( einen Tag vor dem Seminar) einen Zoom-Link zugesandt

Referent: Dr. Guido Elsäßer, niedergelassener Zahnarzt, zweiter Vizepräsident der DGZMB

 

Jahrestagung der DGZMB 2022

Wie bereits angekündigt wird die Jahrestagung der DGZMB in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) in Würzburg stattfinden. Am Freitag den 23.09.2022 erwartet Sie ein abwechslungsreiches Tagungsprogramm der DGZMB und für Samstag den 24.09.2022 planen wir unsere Mitgliederversammlung. Detaillierte Informationen zum Tagungsprogramm der DGZMB finden Sie hier und  Informationen zum Kongress sowie zu den Anforderungen und Richtlinien finden Sie unter www.dgz-kongress.de.

Es wäre sehr schön, wenn wir unser Patientenklientel in Form von vielen verschiedenen Beiträgen auf dem Kongress vertreten könnten.

Abstracts für Fallpräsentationen, Projektbeschreibungen oder auch wissenschaftliche Studien können Sie über die DGZMK unter folgendem Link einreichen: https://www.conftool.pro/dgzmk/index.php?page=login


Einsendeschluss zur Abstract-Einreichung ist am 14. April 2022.

 

Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Kongress mit Ihnen in Würzburg!

 

Arbeitsgruppe von Dr. Marc Auerbacher mit dem Sonderpreis des Wrigley Prophylaxe Preises ausgezeichnet

Die Arbeitsgruppe von Dr. Marc Auerbacher (Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie, Klinikum der Universität München) erhält den Sonderpreis des Wrigley Prophylaxe Preises für die Arbeit „Prophylaxe für Erwachsene mit schwerer geistiger oder mehrfacher Behinderung im Wachzustand: eine retrospektive Untersuchung zur Machbarkeit“.
Die DGZMB gratuliert herzlichst zu der renommierten Auszeichnung!

Presselinks:
https://www.wrigley-dental.de/news/news.htm?showid=1958&backlink=home
https://www.quintessence-publishing.com/deu/de/news/zahnmedizin/-/vier-ausgezeichnete-arbeiten-von-mundhygiene-bis-bruxismus
https://www.zwp-online.info/zwpnews/dental-news/branchenmeldungen/wrigley-prophylaxe-preis-2021-schallzahnbursten-leider-kein-ersatz-fur-zahnseide-co
http://www.prophylaxe-impuls.de/wrigley-prophylaxe-preis-2021-teil-2

 

Save the date:

Die Jahrestagung 2022 der DGZMB wird in Kooperation mit der DGZ-Jahrestagung (20.-23.9.2021 in Würzburg) geplant. Genauere Informationen folgen in Kürze.

Am Zahnmedizinischen Fortbildungszentrum in Stuttgart (ZFZ-Stuttgart) wird am 02.04.2022 ein Tageskurs für Zahnärztinnen/Zahnärzte und Mitarbeiter/innen zum Thema „Inklusive Zahnmedizin – Patienten mit Behinderung in der Zahnarztpraxis“ angeboten: www.zfz-stuttgart.de/kurse/inklusive-zahnmedizin-patienten-mit-behinderung-in-der-zahnarztpraxis/


Und hier noch etwas:

Das 3D-Mundpflege-Video zeigt die vollständig unterstützte Mundpflege bei einer Person im Sitzen. Themen sind die ergonomische Position der pflegenden Person ebenso wie das Vermeiden von einem Verschlucken des zu unterstützenden Menschen. Weitere Videos werden unter der Leitung von Dr. Elmar Ludwig und Experten der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg, der Berufsgenossenschaft für Gesundheit und Wohlfahrtspflege, der DGAZ und unserer Fachgesellschaft der DGZMB erarbeitet. https://www.youtube.com/channel/UCTxCPOl5PzcyYREPHtELMEg


Auf den Internetseiten von Special Olympics Deutschland werden Gesundheitsinformationen in leichter Sprache präsentiert, die Sie kostenfrei herunterladen:  http://www.gesundheit-leicht-verstehen.de


Beachten Sie bitte auch den Aufruf unseres Kooperationspartners Special Olympics Deutschland an Zahnärzte*innen, Zahnmedizinstudenten*innen und zahnmedizinisches Fachpersonal, die als ehrenamtlich Helfende für das Special Olympics Zahn- und Mundgesundheitsprogramm anlässlich der Special Olympics Nationalen Spiele Berlin 2022 (19. – 24. Juni)  und der Special Olympics World Games Berlin 2023 gesucht werden (im Anhang).


 

PAR-Behandlung bei „§22a-Versicherten“ – kurz und prägnant

Zur Unterstützung Ihrer täglichen Arbeit haben wir in enger Abstimmung mit der Deutschen Gesellschaft für Alterszahnmedizin (DGAZ) die wesentlichen Punkte der neuen Bestimmungen für die PAR-Behandlung kurz und prägnant zusammengefasst.

Die Zusammenstellung kann im Download-Bereich heruntergeladen werden.

 

Programm für die Jahrestagung 2021

.pdf-Dokument zum Herunterladen

 

Dr. Imke Kaschke mit Tholuck-Medaille geehrt

Dr. Imke Kaschke MPH, Leiterin Gesundheit von SOD, wurde am diesjährigen Tag der Zahngesundheit, am 25. September 2019, vom Verein für Zahnhygiene e.V. mit der Tholuck-Medaille ausgezeichnet." >> Weiterlesen


Presselinks:

https://specialolympics.de/fileadmin/user_upload/News/pdf-Dateien/2019/PM_Verleihung_Tholuck-Medaille_2019.pdf

https://www.zm-online.de/news/politik/dr-imke-kaschke-erhaelt-tholuck-medaille/

https://www.zahnhygiene.de/2019/09/30/presseinformation-verleihung-der-tholuck-medaille-2019/


Fortbildungshinweise für 2019 & 2020

Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde
15. & 16.02.2019, Würzburg
"Kinderzahnheilkunde meets Pädiatrie" und einer Teamfortbildung zum Thema "Verhaltensführung in der Kinderbehandlung" 
http://www.dgkiz.de
____________________

Gemeinsame Tagung der BAG-MZEB mit der Deutschen Gesellschaft für Medizin für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung (DGMGB),
15.-16.03.2019, Rummelsberg bei Nürnberg

____________________

Zahnärztetag der Kammer Westfalen – Lippe mit der Konrad-Morgenroth-Gesellschaft 21.3.2019, 15.00 bis 18.00 Uhr, Gütersloh
Spezialseminar zum Thema Zahnmedizin für Menschen mit Behinderungen

____________________

28. Jahrestagung der SSGS "Alters- und Special-Care-Zahnmedizin" am 22.3.19 in Basel

____________________

Zahnmedizinische Versorgung für Menschen mit Behinderung.
(im Rahmen der ZMP Ausbildung, Teilnahme nach Voranmeldung möglich)
06.04.2019, 11:15-14:15 Uhr, Philipp-Pfaff- Institut Berlin

____________________

Patienten mit Behinderung adäquat versorgen - Umsetzung des § 22a und mehr (Dr. Guido Elsäßer, Silvia Reichmann )
18.05.2019, 09:00 - 18:00 Uhr, ZFZ Stuttgart
https://www.zfz-stuttgart.de/zahnmedizinische-kurse/kursbeschreibung/course/zahnaerztliche-betreuung-von-patienten-mit-geistiger-oder-mehrfacher-behinderung-intensivkurs-2/

____________________

Tagung Leben pur 2019
(Dr. Imke Kaschke, ), 24.05.2019, 16:45-17:15h
(Prof. Andreas Schulte), 25.05.2019, Essen, Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung NRW in Kooperation mit der Stiftung Leben pur

____________________

Menschen mit Behinderung im Spannungsfeld der Zahnmedizinischen Versorgung – Eine Herausforderung für das Praxisteam? (Dr. Imke Kaschke)
11.09.2019, 14:00- 19:00 Uhr, Kiel, Heinrich-Hammer-Institut, Zahnärztekammer Schleswig-Holstein

____________________

Bodenseetagung 2019 - Wie kann man Patienten mit Behinderung erfolgreich behandeln? (Prof. Dr. Andreas Schulte),  20.09.2019, Lindau, Bezirkskammer Tübingen

____________________

4. Jahrestagung AG ZMB 14. und 15. November 2019 in Erfurt als Gemeinschaftsveranstaltung mit der DAJ (Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege)

____________________

„Seltene Erkrankungen in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde“ – 23.11.2019, Münster

____________________

15th Congress of the EAPD (European Academy of Paediatric Dentistry) unter anderem mit dem Main topic "Medically compromised children"
01.-04.07.2020, Hamburg, www.eapd2020.eu

____________________

iADH Tagung 2020 in Acapulco, Mexiko (Dates to be anounced)

 

NEU NEU NEU !!!
Aktuelles aus der KZBV

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Mitglieder der AG ZMB,

gerne möchten wir Sie über die folgenden rechtlichen Änderungen und deren Auswirkungen bezüglich zusätzlicher zahnmedizinisch präventiver Leistungen für Menschen mit Behinderung oder Pflegebedarf ab 1. Juli 2018 (§ 22a SGB V) informieren.

Ab 1. Juli 2018 haben Menschen mit Behinderungen oder Pflegebedarf Anspruch auf zusätzliche zahnärztliche präventive Leistungen, die über alle gesetzlichen Krankenkassen finanziert werden. Art und Umfang der Leistungen der vertragszahnärztlichen Leistungen werden in der Richtlinie zum § 22a geregelt, die im Oktober 2017 durch den Gemeinsamen Bundesausschuss beschlossen wurde (1). Nach deren Prüfung und Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und die Bekanntmachung im Bundesanzeiger vom 29. März 2018 tritt die Richtlinie am 1. Juli 2018 in Kraft (2).

Anspruchsberechtigt sind Menschen mit Behinderung, die Eingliederungshilfe nach § 53 SGB XII (3) beziehen oder einen Pflegegrad (1-5) entsprechend § 61b SGB XII (4) haben. 

Die Leistungen können halbjährlich erbracht werden und umfassen neben der Erhebung eines Mundgesundheitsstatus auch die Aufklärung über die Bedeutung der Mundhygiene sowie über Maßnahmen zu deren Erhaltung. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Erstellung eines Planes zur individuellen Mund- und Prothesenpflege. Dabei sollen und können Unterstützungs- bzw. Pflegepersonen einbezogen werden. Die Entfernung harter Zahnbeläge ist nun zweimal, gegenüber bisher nur einmal im Kalenderhalbjahr möglich. (s. Tabelle).

Ein besonders bedeutender Punkt für die Umsetzung von Maßnahmen zur Parodontaltherapie ist die Tatsache, daß die genannte Mundgesundheitsaufklärung, auch wenn sie sich an Pflege- oder Unterstützungspersonen richtet, die Voraussetzungen für die Behandlung von Parodontopathien im Hinblick auf die Anleitung des Versicherten oder der Versicherten und deren oder dessen Information über bestehende Mitwirkungspflichten erfüllt.

Alle genannten Leistungen können bei Anspruchsberechtigten, deren Mobilität eingeschränkt ist, auch im häuslichen Umfeld oder in einer Einrichtung erfolgen. Dann sind auch Besuchsleistungen und die entsprechenden Zuschläge auch außerhalb von Kooperationsverträgen abrechenbar.

Die bisherigen individualprophylaktischen Leistungen für Kinder- und Jugendliche bleiben erhalten und können neben den neuen Leistungen  für Kinder- und Jugendliche mit Behinderung oder Pflegebedarf abgerechnet werden, allerdings nicht am selben Tag. Damit ist für diese besonders vulnerable Gruppe eine kontinuierlich über das Kalenderjahr verteilte individuelle zahnmedizinisch präventive Leistung gestärkt worden.

Unten verlinkt finden Sie:

Dieses Schreiben soll Ihnen zur Information dienen. Für konkrete Fragen zur Abrechnung und Dokumente wenden Sie sich bitte an Ihre zuständigen KZVen.

Wir hoffen, dass diese Erweiterung des Leistungsspektrums für zahnärztliche Präventionsleistungen gut von unserer Patientengruppe angenommen wird. Daher möchten wir Sie bitten uns diesbezüglich Rückmeldung zu geben oder Ihre Anregungen mitzuteilen, damit möglichst viele der Anspruchsberechtigten von diesen neuen Präventionsangeboten profitieren.

Herzlichst,

Ihre AG ZMB

 

Kooperationsvertrag mit Special Olympics unterzeichnet

Während der diesjährigen Winterspiele der Special Olympics, die vom 6.3.-9.3.2017 in Willingen stattfanden, hat die Arbeitsgemeinschaft ZMB einen Kooperationsvertrag mit Special Olympics Deutschland (SOD) unterzeichnet. Ziel der Vereinbarung ist durch gegenseitige Unterstützung die Verbesserung der Mundgesundheit von Menschen mit geistiger Behinderung weiter voran zu bringen. >> mehr lesen (externer Link)

 

Frau Prof. Dr. Roswitha Heinrich-Weltzien erhält Tholuck-Medaille 2017

Würdigung für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der zahngesundheitlichen Prävention und Aufklärung

Darmstadt, 06. Oktober 2017

Jahrzehntelanges Engagement im Dienste der Dentalprophylaxe, das seinesgleichen sucht: Ihr berufliches Lebenswerk macht Frau Prof. Roswitha Heinrich-Weltzien zu einer der renommiertesten Expertinnen im Bereich der präventiven Kinderzahnheilkunde in Deutschland und über die Landesgrenzen hinaus. Jetzt ist sie neben vielen anderen Preisen und Ehrungen auch Trägerin der Tholuck-Medaille des Vereins für Zahnhygiene e.V. (VFZ), die Frau Prof. Heinrich-Weltzien für ihre außerordentlich großen Verdienste in der Kinder- und Jugendprophylaxe verliehen wurde. Am 6. Oktober 2017 fasste auf einer Fortbildungsveranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit e.V. (LAGZ) Bayern im Kloster Seeon der Geschäftsführer des VfZ, Herr Dr. Matthias Lehr, in einer Laudatio das Wirken der Geehrten zusammen: „Selten wird einem der Begriff „Berufung" so klar vor Augen geführt wie bei der Vita der Preisträgerin. Unzählige Menschen haben von ihren Leistungen profitiert – das verlangt allerhöchste Anerkennung!" …weiter lesen

 

Preisverleihung an Dr. Guido Elsäßer

Im Rahmen der „Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland" haben die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und CP GABA den „PRÄVENTIONSPREIS Mundgesundheit in der Pflege" verliehen.

Wir gratulieren Herrn Dr. Guido Elsäßer und Frau DH Silvia Reichmann, Kernen, zur Verleihung des ersten Preises für das Schulungsmodul „Zahn-, Mund- und Zahnersatzpflege für angehende Heilerziehungspfleger/innen".

Prof. Andreas Schulte wurde am 8. Januar 2017 in den Ausschuss der IADH für Fragen der studentischen Ausbildung und der zahnärztlichen Weiterbildung berufen.

>> Pressemitteilung ansehen (externer Link)